Wichtige Info

 

Protokoll der Jahreshauptversammlung
des Fischereiverein Gemen-Burlo- Gelsenkirchen e.V. vom 19.06.2021
im Vereinsheim am Kalverkamp

  1. Begrüßung
    Um 17.00 Uhr wurden die 36 Anwesenden, nach der Kontaktaufnahme, durch
    den 2.Vors. begrüßt. Schriftführer der Sitzung ist Dirk Igel.
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Beschlussfähigkeit
    der Versammlung
    Diese wurde festgestellt
  3. Der 2.Vors. bat die Anwesenden Mitglieder um eine Schweigeminute zum
    Gedenken, an das Ableben unseres 1.Vors. Andreas Völlings.
  4. Ehrung der Jahresbesten durch den Geschäftsführer
    1. Felix Demming
    2. Uwe Arnold
    3. Timo Heumer
      Die goldene Verbandsnadel bekamen:
      Hans Jürgen Göbbels für 25 Jahre Verbandsmitgliedschaft.
      Des Weiteren wurden die überarbeiteten Urkunden an
      Jürgen Gesing und Dirk Igel für ihre Jugendarbeit und an Hans-Jürgen Göbbels
      für seine 20-Jährige Vorstandstätigkeit übergeben.
  5. Verlesen des Protokolls vom Vorjahr
    Das Protokoll ist auf der Homepage des Vereins bereitgestellt, oder persönlich
    beim Vorstand anzufragen
  6. Jahresbericht des Vorsitzenden
    Der 2. Vors. gibt zunächst die Anzahl der Mitglieder bekannt (220 Mitglieder)
    und berichtete der Versammlung über sämtliche Aktivitäten
    aus dem Vorjahr 2020. Er bedankte sich bei den Mitgliedern für deren
    besonderen Einsatz der verschiedenen Aktionen im Verein
  7. Kassenbericht
    Den Kassenbericht verlas Dirk Igel.
  8. Kassenprüfungsbericht
    Die Kasse wurde nach Prüfung als in Ordnung befunden.
  9. Aussprache zu TOP 5 bis 6
    Es gab von den Mitgliedern keine Einwände.
  10. Entlastung des Vorstandes
    Der Vorstand wurde einstimmig entlastet
  11. Neuwahlen:
  12. Vorsitzender für 1 Jahr, 2. Vorsitzender und Geschäftsführer für je 2
    Jahre. 1. und 2. Kassenprüfer.
    Uwe Arnold wurde zur Wahl des 1.Vors. aus der Versammlung vorgeschlagen.
    Uwe Arnold wurde mit 35 Jastimmen und 1 Enthaltung zum 1. Vorsitzenden
    gewählt. Er nahm die Wahl an.
    Wolfgang Holtwick wurde zur Wahl des 2.Vors. aus der Versammlung
    vorgeschlagen. Wolfgang Holtwick wurde mit 35 Jastimmen und 1 Enthaltung
    zum 2. Vorsitzenden gewählt. Er nahm die Wahl an.
    Hans-Jürgen Göbbels wurde zur Wiederwahl des Geschäftsführers
    vorgeschlagen. Hans-Jürgen Göbbels wurde zum Geschäftsführer
    wiedergewählt.
    Wahl der Kassenprüfer
    Marco Haussmann wurde zum 1. Kassenprüfer gewählt.
    Nils Ebbert wurde zum 2. Kassenprüfer gewählt.
    Wahl eines Jugendleiters
    Corinna Soya wurde als Jugendleiterin gewählt.
    Uli Lübcke wurde zum Hüttenwart bestimmt.
  13. Satzungsänderung
    Der schon gewählte 1.Gewässerwart Jonas Vornholt wird mit in den
    geschäftsführenden Vorstand aufgenommen, so das der geschäftsführende
    Vorstand aus 5 Personen besteht. Der 1. Gewässerwart wird in 2 Jahren neu
    gewählt.
  14. Besatzmaßnahmen und Arbeitsdienste sowie Fangmeldungen
    Der 1.Gewässerwart berichtete über Maßnahmen und Vorhaben bezüglich der
    Pachtgewässer des Vereins, die in 2020 stattgefunden haben, sowie über die,
    die in 2021 noch stattfinden sollen. Besetzt wurden Rotaugen und Brassen. Ein
    Neubesatz mit Aalen und Zandern steht noch aus, wird aber in diesem Jahr
    noch stattfinden. Der Gewässert wies auch noch mal ausdrücklich darauf hin,
    dass bis Ende dieses Jahres noch 5 Arbeitsdienste anstehen und die Mitglieder
    ihrer Pflicht nachkommen müssen, für 2021, zwei Arbeitsdienste abzuleisten.
    Das Abfischen zählt in diesem Jahr als ein ganzer Arbeitsdienst.
  15. Verschiedenes
    Antrag aus der Versammlung: Das auch beim Hegefischen mit der Feeder Rute
    geangelt werden darf, soll auch weiterhin Bestand haben. Der Antrag wurde
    Einstimmig angenommen.
    Antrag von Jonas Vornholt:
  16. Das hältern von Karpfen in Netzen, aus welchen Zweck und Grund auch
    immer, soll an den Vereinsgewässern verboten werden. Der Antrag wurde
    Einstimmig angenommen.
  17. Das angeln mit drei Ruten, soll an allen Vereinsgewässer zu jeder Zeit
    gestattet werden. Die Regelung soll nur für Vereinsmitglieder gelten.
    Der Antrag wurde mit 35 Jastimmen und 1 Neinstimme angenommen.
  18. Das Anfüttern am Klostersee soll frühestens 3 Tage vor dem Ansitz
    stattfinden. Der Antrag wurde Einstimmig angenommen.
    Pacht des Vereinsheims: Wolfgang Holtwick und Dirk Igel informierten die
    Versammlung über die Gespräche mit der Stadt, bezüglich eines langjährigen
    Pachtvertrags. Angestrebt wird ein 10-Jähriger Vertrag, um über „Moderne
    Sportstätten 2022“ einen Antrag auf Förderung, für eine Instandsetzung und
    Modernisierung des Vereinsheims, beantragen zu können. Die ersten
    Gespräche darüber verliefen positiv. Herr Bone-Bröker von der Liegenschaft
    der Stadt hat dem mündlich zugestimmt. In den Gesprächen wurde auch über
    das geplante Regenrückhaltebecken im Nahbereich des Vereinsheim
    gesprochen. Frau Demmert, Fachbereich 66, befürwortet einen Vorschlag
    unsererseits, in das Projekt ein Biotop, was der Verein realisieren würde, mit
    einfließen zu lassen. Auch das Errichten eines Insektenhotels und ein
    Steinhügel haben Anklang gefunden. Frau Demmert hat per Email bereits einen
    ersten Entwurf zugeschickt, in dem eine Fläche von ca. 400 Quadratmeter für
    ein Biotop vorgesehen würden. Die Versammlung war Einstimmig für die
    Umsetzung der Vorhaben.
    Pacht des Klostersees: Dirk Igel informierte die Versammlung über den
    Pachtvertrag des Klostersees mit der Klostersee Verwaltungs GmbH & Ko.
    KG. Der Pachtvertrag wurde am 24.03.2021 mit einem Pachtzins von 3500€
    für 12 Jahre abgeschlossen. Die Stadt, als zukünftiger Mitpächter, hat ihrerseits
    dem Verein eine Nachtragsvereinbarung vorgelegt, in dem der Verein auf
    Geltendmachung etwaiger Ansprüche bei einer Einschränkung des
    Fischereirechts verzichtet. Dirk Igel als Verhandlungsführer des Vereins, hat
    dem nicht entsprochen und seinerseits einen Gegenentwurf an die die Stadt
    geschickt. In dem Entwurf, sichert die Stadt Borken dem Verein eine
    finanzielle Entschädigung zu, sollte es, durch die geplanten Maßnahmen am
    See, zu einer Beeinträchtigung des Fischereirechts kommen. In einem
    Zusatzparagraf wird dem Verein zugesichert, dass er über alle Maßnahmen
    Informiert wird. Die Stadt Borken hat diesen Entwurf bereits mündlich
    zugestimmt, und wird noch zur Unterschrift nachgereicht. Die Stadt Borken
    wird zu gegebener Zeit den Vorstand einladen, um ihn über den derzeitigen
    Planungsstand zu informieren. Die Versammlung war Einstimmig mit dieser
    Regelung einverstanden.
    Bau von Storchennestern: Jürgen Gesing hat sich, wie auf der letzten
    Jahreshauptversammlung besprochen, um mögliche Standorte für den Bau von
    Storchennestern umgeschaut. Nach Gesprächen mit der Stadt Borken als
    Inhaber der Wiese am Baumeisterteich, wurde diese als Standort ausgesucht,
    und auch mündlich zugesagt. Über das LEADER-Projekt “Biodiversität”, mit
    deren Verantwortlichen eine Begehung des Standorts stattgefunden hat, kann der
    Verein auf eine Förderung zurückgreifen. Ein zweiter Standort ist im Storchennest an
    der Aa geplant. Hier hat Jürgen Gesing bei dem Eigentümer, Felix von Landsberg, um
    eine Genehmigung gebeten. Die Antwort hierauf steht noch aus. Auch für diesen
    Standort würde es eine Förderung über das LEADER-Projekt der Stadt Borken geben.
    Die Versammlung hat den Bau von zwei Storchennestern, an den oben
    aufgeführten Standorten, Einstimmig zugestimmt.

Der 1. Vors. schloss die Versammlung um 18:10 Uhr.

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2021